Besondere Milongas

Immer mal wieder finden Milongas mit besonderen Themen oder Schwerpunkten im LALOTANGO statt - sei es eine Silent Night, ein reiner Non Tango-Abend, eine Themen-Milonga über Frauen im Tango, eine Kombi aus Tango & Kontaktimprovisation, eine Milonga mit Klassik & Filmmusik etc. ...

Hier sind die aktuellen Termine und unten findet Ihr eine Auflistung aller möglichen Formate, die wir anbieten. Falls Ihr Lust habt, etwas Ähnliches anzubieten oder einen DJ für besondere Milongas sucht, könnt Ihr Liane gerne ansprechen.

Silent Night am Sonntag, den 17. Dezember 2017

Wie immer vor Weihnachten findet im LALOTANGO wieder eine "Silent Night" statt, eine Milonga ohne Worte. Es wird nicht gesprochen, dadurch kommen wir mehr mit uns selbst und damit auch den anderen in Kontakt. Getanzt und kommuniziert wird natürlich trotzdem, nur auf anderem Wege... :-)

 Silent Night am 29. März 2015

Wer die Silent Night noch nicht kennt: wir tanzen Tango ohne zu sprechen und konzentrieren uns ganz auf das, was ohne Worte auskommt: Die Präsenz eines jeden Einzelnen, die gar keiner Worte bedarf, das gemeinsame Tangotanzen, das sowieso nonverbal ist, die Stimmung im Raum, die viel dichter und intensiver ist, das Gefühl der inneren Verbundenheit, mit dem wir vielleicht nach Hause gehen...

In Kürze: ruhige Musik, außergewöhnliche Stimmung, Stille zwischen den Tango-Stücken, das Scharren der Füße auf dem Holzboden, Kerzenlicht...

Datum: Sonntag, 17. Dezember 2017
Beginn: 20 Uhr
Eintritt: 5,- Euro
Ort: LALOTANGO, Böblinger Str. 32a (Hinterhof, 1. Stock), 70178 Stuttgart

 

B E S O N D E R E   M I L O N G A S   -   V E R S C H I E D E N E  F O R M A T E

Zeit für große Gefühle: "Klassik & Filmmusik"

Wir werden klassische Musik (also Bach, Chopin, Tschaikowsky...) mit bekannten wie unbekannten Stücken aus Film-Soundtracks mischen und tauchen in die Intensität der Musik ein.

Klassik & Filmusik - besondere Milonga im LALOTANGO Stuttgart

Klassische Musik und Oper genauso wie Kino-Filme bewegen die Zuschauer bzw. Zuhörer oft sehr. Sie können Lachen wie Tränen auslösen oder zum Nachdenken anregen. Während wir im Kinosaal oder beim klassischen Konzert diese Bewegung nur innerlich empfinden können, wollen wir sie an diesem Abend auch körperlich ausdrücken – und zwar zu zweit, beim Tango. Das Ergebnis sind große Gefühle auf der Tanzfläche plus die eine oder andere Erinnerung an Filme, die man vielleicht mal gesehen hat...
Wir reisen durch Freud und Leid, Spannung, Drama und Happy End gemäß Oscar Wildes Zitat: "Am Ende wird alles gut. Und wenn es nicht gut ist, ist es noch nicht das Ende." :-)

Und keine Sorge, liebe Führende: die Musik wird tanzbar sein.

Aus dem Schatten heraus: die Themen-Milonga "Frauen im Tango"

Der Abend mit diesem besonderen Schwerpunkt ist den Frauen in der Tangomusik gewidmet, deren es in der Hochphase des Tango nicht allzu viele gab. Aber doch, es gab sie...

Themen-Milonga "Frauen im Tango"

Vor allem die Sängerinnen sind es, die man gelegentlich bei Milongas hören kann. Nina Miranda, Lita Morales, Tita Merello, Nelly Omar, Azucena Maizani und Libertad Lamarque sind nur einige Namen von Frauen, die mit ihren Stimmen herausragen. Heute abend gehört ihnen der Raum!

Wir werden Stücke aus der ganz alten Zeit hören, dazu Klassiker aus der Epoca d'Oro, aber wir werden die Spur der Muskerinnen und Sängerinnen im Tango auch bis in die Gegenwart verfolgen. Daß ein Abend hierfür eigentlich viel zu kurz ist, ist leider auch klar...

Im weltumfassenden Sinne: "Tango global & Weltmusik"

Ein Abend auf der Spur der Herkünfte und der gegenseitigen musikalischen Befruchtung. Über die ganze Welt hinweg...

 Tango global & Weltmusik

Der argentinische Tango ist aus Einflüssen verschiedenster Kulturen entstanden, die die damaligen Einwanderer nach Buenos Aires mitbrachten: Spanier, Italiener, Polen, Deutsche und andere Europäer waren darunter, jeweils mit ihren heimischen Tänzen und Liedern. Dazu kamen die Rhythmen der Schwarzen, die ebenfalls beim Tango "mitmischten".

Im Laufe seiner Entwicklung hat der Tango wiederum weltweit Spuren hinterlassen. In Frankreich wurde er zu Beginn des 20. Jahrhunderts zu einem Modetanz, nach dem alle ganz verrückt waren. Auch die Deutschen sprangen begeistert auf die Tango-Welle auf. Aber es gab in den 1920er und 30er Jahren auch Tango-Orchester in Finnland, Rumänien oder der Türkei.

Ohne gegenseitige Befruchtung und Vermischung wäre der Tango also gar nicht entstanden - und andersherum genauso: ohne den Tango wäre die Welt definitiv ein wenig ärmer :-). In diesem Sinne mischen wir an diesem Abend Tango aus verschiedensten Ländern (wie Frankreich, Rußland oder Griechenland) mit Volksmusiken wie Fado, Klezmer, Balkan Beats oder keltischen Klängen – Tanzen im Bewußtsein von „One World“.

Die Simulation: "Deutscher Tango"

Was ist gemeint und warum machen wir das? Hier der Hintergrund: Wenn Argentinier Tango tanzen, verstehen sie naturgemäß auch die Texte. Sie verstehen, um welches Herzeleid, um welche enttäuschte Liebe, um welches Unrecht es geht. Woraus der Sänger Hoffnung schöpft, wen er anprangert, welche Lebenslektionen er gelernt hat. All das geht den nicht-spanisch-sprachigen Menschen verloren, sie hören "nur" die Stimmung der Musik. Das wollen wir ändern.

Deutscher Tango - eine Milonga nur mit deutschsprachiger Musik

Einen ganzen Abend lang könnt auch Ihr verstehen, um was es geht, wer besungen wird, welche Krisen, Gefühle oder Wünsche ausgedrückt werden. Deswegen spielen wir bei dieser besonderen Milonga tatsächlich nur deutschsprachige Stücke. Auf diese Weise könnt auch Ihr die Texte wahrnehmen und diese Dimension in Euren Tanz mit einfließen lassen... Und ja, deutschen Tango gibt es auch :-)

Zwei im musikalischen Ring: "Ronda de Dos"

Ein Abend mit dem Namen "Ronda de Dos" oder die "Runde der Zwei". Wie der Name verrät, werden wir lauter Zweier-Tandas spielen und dabei immer zwei unterschiedliche Interpretationen des gleichen Stücks gegenüberstellen. Es ist unglaublich, wie verschieden ein und dasselbe Stück klingen kann! Also keine Angst vor Langeweile...

Ronda de Dos - Der besondere Sonntag - außergewöhnliche Milongas in Stuttgart

Der Tango schaut auf eine über 120jährige Geschichte zurück und umfasst ein riesiges Erbe an Musik. Viele bekannte Tangos wurden im Laufe der Zeit von unterschiedlichen Orchestern und Musikern aufgegriffen und haben verschiedenste Gewänder getragen - je nach Persönlichkeit, Zeitströmung oder Instrumentenwahl. Wir wollen an diesem Abend immer zwei Interpretationen gegenüberstellen, die als Paar spannend, gegensätzlich, bereichernd, herausfordernd oder auch lustig sind. Wir werden jedoch nicht nur Interpretationen von Tangos spielen, sondern auch andere Cover-Versionen „paaren“, dabei interessante Bezüge herstellen und zwischen den Zeiten bis ins Jetzt wandern. Und wer denkt „ Immer zwei Mal das gleiche Stück, das ist doch langweilig“, der hat sich definitiv geirrt!

Besser als im Radio: "Wunschkonzert"

Das Motto des Abends lautet "Wunschkonzert" - man könnte auch sagen "Ihr wünscht, wir spielen". Schickt uns Eure Lieblingsstücke, auf die Ihr schon immer mal Tango tanzen wolltet, die aber kein DJ im Programm hat. Jetzt ist Eure Chance, diese Stücke aufs Parkett zu bringen. Liane wird aus den Einsendungen einen runden Mix machen, aber die musikalischen Zutaten des Abends liefert Ihr :-)

 Wunschkonzert - Der besondere Sonntag - außergewöhnliche Milongas in Stuttgart

Da das Ganze natürlich ein wenig Vorlauf braucht, bitten wir Euch, uns möglichst bald ausgewählte Lieblingssongs (gerne auch mehrere) als angehängte Datei (z.B. als mp3) per E-Mail zuzusenden an info@lalotango.de. Betreff wäre "Wunschkonzert". Es können sowohl Tangos als auch Non Tangos eingereicht werden. Wir sind gespannt, was auf uns zukommt...

Der Klassiker: "Non Tango Non Stop"

Ein „tangofreier“ Abend für die Liebhaber aller Arten von Musik, auf die man zwar Tango tanzen kann, die aber kein Tango sind: Hauptsache schön. Grenzenloses Musik-Vergnügen frei von allen Codes und Gepflogenheiten.

Non Tango Non Stop - außergewöhnliche Milongas im LALOTANGO

Wer sich nicht mit ein oder zwei Non Tango-Tandas pro Abend zufrieden geben möchte, kann hier einen ganzen Abend lang schwelgen :-) Die Musikauswahl reicht von schönen Frauenstimmen über stimmungsvolle Instrumentalstücke bis hin zu Weltmusik-Klassikern und elektronischen Tracks. Immer ausgewogen und harmonisch im Übergang. Ohne Pause durch Cortinas.

Einfach nur verrückt: "Dada-Milonga"

Man kann natürlich fragen, ob die Tango-Welt unbedingt eine Dada-Milonga braucht, aber wen interessiert schon die Antwort? Wie Tristan Tzara sagte "Die Intelligenz ist der Triumph der guten Erziehung und des Pragmatismus. Das Leben ist zum Glück etwas anderes, und seine Vergnügungen sind zahllos." :-)

 Dada-Milonga im LALOTANGO Stuttgart

Auch wenn es verrückt ist, gerade den 100. Geburtstag von Dada zum Anlaß zu nehmen – es müsste eigentlich der 87., der 109. oder der 5 ¼ sein – wollen wir uns davon nicht abhalten lassen, eine Dada-Milonga zu feiern. Mit allem, was man sonst nicht tut, strukturlos und schräg, aber voller Freude an Kreativität und EigenARTigkeit. Und bitte fragt nicht „Was soll denn das...?“ Es gibt ein Recht auf Unsinn :-)))

Fragt nicht, was wird geschehen, sondern kommt einfach und seid Teil davon. Dadadadadadadadaaaaaaaaaa!!!!!

Der Ursprung in Stille: die "Silent Night"

Ohne sie gäbe es all die anderen Formate nicht. Die Erfindung der Silent Night 2010 war die Geburtsstunde aller besonderen Milongas. Also Ehre, wem Ehre gebührt, und von Herzen Dank den höheren Ebenen für die Inspiration...

Silent Night - eine Milonga ohne Worte

Die "Silent Night" ist eine Milonga ohne Worte. Es wird getanzt wie sonst auch, doch liegt der Fokus auf nonverbaler Kommunikation und all dem, was sonst im üblichen Geräuschpegel der Gespräche untergeht. Dadurch öffnet sich ein Raum für Stille, die besondere Musik kann tief berühren und es entsteht mehr Achtsamkeit füreinander. Ein Abend mit Liebe für die reine Präsenz. Tanzen in der Dichte des Zusammen-Seins...

Wozu?

Einige Anmerkungen

Weil es gerade so ein starkes Schubladen- oder Lagerdenken in der Tango-Szene gibt, möchte ich hier noch etwas persönlich anmerken: die besonderen Milongas haben nicht das Ziel, die traditionellen Milongas abzulösen oder zu entwerten. Sie sind nur eine Erweiterung bzw. eine Spielart und dienen einer anderen, zusätzlichen Erfahrung mit dem Tango. Es steht jedem frei, ob er einen solchen Abend besuchen möchte oder nicht.

Ich selbst liebe den klassischen Tango über alles und langweile mich garantiert nicht bei einer traditionellen Milonga mit Tandas, Cortinas und Cabeceo. Ich achte und respektiere die Codes und weiß mich auch bei einer Milonguero-Veranstaltung entsprechend zu verhalten. Gleichwohl bin ich ein vielfältig interessierter Mensch, der - um mit einem Bild zu sprechen - kein Problem damit hat, nach dem tiefen Genuß einer Oper sich im Anschluß bei einem Indie-Konzert zu erfreuen. Mich reizen Mischungen und Befruchtungen, ich mag Experimente und Vertiefungen. Und diese Aspekte von mir möchten ebenfalls angesprochen sein.

Den "alternativen Milongas" wird ja gerne unterstellt, daß die Leute, die dort hingehen, den wirklichen Tango gar nicht mögen oder (noch) nicht verstehen. Das mag auf einige zutreffen, vielleicht sogar auf die Mehrheit, aber sicher nicht auf alle. Ich tanze leidenschaftlich gerne klassisch UND gleichzeitig habe ich erlebt, wie wundervoll z.B. eine Silent Night sein kann. Ich will tiefer in den Tango rein, als es der soziale Kontext der Milongas erlaubt. Ich stelle mich also voll und ganz auf die Seite des bisher noch nicht angetroffenen UND-Lagers :-)